Navigation
Malteser in Greven

Gesamtschüler bei den Maltesern ausgebildet - Schulsanitäter sorgen für mehr Sicherheit

Greven - Vom Blutdruckmessen, über die Herz-Lungen-Wiederbelebung mit Defibrillator und Beatmungsbeutel bis hin zum Versorgen vieler möglichen Verletzungen und Erkrankungen – das haben nun fünf weitere Schülerinnen und Schüler an der Nelson-Mandela-Gesamtschule gelernt.

04.02.2020

Während ihrer Ausbildung an der Malteser-Rettungswache in Greven wurden sie im Rahmen einer Projektwoche von den Maltesern in der Erstversorgung bei Unfällen, akuten Erkrankungen und Vergiftungen geschult.

„Es ist schön, dass wir auch dieses Jahr wieder Schüler für das Projekt Schulsanitätsdienst begeistern können“, sagte Steffen Scharf , Ausbilder bei den Maltesern. „Die Schulsanitäter der Malteser lernen, in Notfallsituationen kompetent zu handeln und übernehmen Verantwortung für die Sicherheit ihrer Mitmenschen.“

Die Schüler erlernten in ihrer Projektwoche auch viele Fähigkeiten, die ihnen im Schulsanitätsdienst-Alltag helfen können. So gehören bestimmte Abfrage-Schemata zum Erkennen der Erkrankung, der Bodycheck zur Beurteilung der Schwere der Verletzung, aber auch simplere Methoden wie das Messen der Vitalfunktionen, zum Beispiel Blutdruck und Pulsmessung dazu. Auch bei schwerer verletzen Schülern können die neuen Schulsanitäter professionelle Erste Hilfe leisten. „Das Schienen von Knochenbrüchen, das Stabilisieren der Halswirbelsäule bei schweren Stürzen, aber auch die Helmabnahme bei bewusstlosen Motorrad- oder Rollerfahrern gehören zu ihren Fähigkeiten. Die Schulsanitäter sind nicht mehr die Ersthelfer aus dem Erste-Hilfe-Kurs, sondern zählen schon zu den Sanitätern“, betont Steffen Scharf laut Pressemitteilung.

Die Gruppe besuchte auch gemeinsam die Feuer- und Rettungswache am Hansaring in Greven. Natürlich wurde auch die Rettungswache der Malteser erkundet. An beiden Standorten wurde dann der Wachalltag erklärt.

Zum Abschluss des Lehrgangs mussten die Nachwuchssanitäter eine schriftliche Prüfung ablegen, die Wiederbelebung demonstrieren, ein individuelles Fallbeispiel abarbeiten und auf die Fragen der Prüfer antworten können. Ein Fallbeispiel war unter anderem ein Patient mit einer Panikattacke, ein anderes war eine bedrohlich stark blutende Wunde.

„Über den ganzen Prüfungstag herrschte eine spürbare Anspannung“, so Jannis Hohenhorst, ehrenamtlicher Leiter des Schulsanitätsdienstes bei den Maltesern in Greven. „Die Schüler waren sichtlich erleichtert, als wir ihnen das Endergebnis mit den Lehrgangszeugnissen überreicht haben.“ Dabei gab es letztendlich keinen Grund zur Panik: „Alle haben mit guten Noten die Prüfungen bestanden.“

Die neuen Schulsanitäter werden diese Woche eingearbeitet und bilden zusammen mit den Schulsanitätern des Jahrgangs 10 nun ein 22-köpfiges Team. Während des Unterrichts, in der Pause und bei Schulveranstaltungen übernehmen sie den Sanitätsdienst an der Nelson-Mandela-Gesamtschule. Im Notfall betreuen sie verletzte oder erkrankte Personen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Wer sich für den Schulsanitätsdienst der Malteser in Greven interessiert oder selbst bei den Maltesern aktiv werden möchte, kann sich per E-Mail an Jannis Hohenhorst wenden: jannis.hohenhorst@malteser.org

 

aus: https://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Greven/3975523-Gesamtschueler-bei-den-Maltesern-ausgebildet-Schulsanitaeter-sorgen-fuer-mehr-Sicherheit

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE17370601201201214145  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7